Pressemitteilung vom 28. April 2012

Die NPD hat kommentarlos den Treffpunkt für die am 01. Mai 2012 angekündigte Demonstration von der Oststadt in die Ihlenfelder Vorstadt Johannesstraße Ecke Ihlenfelder Straße verlegt. Dies ist das einzige Viertel in Neubrandenburg, welches nicht durch demokratische Demonstrationen oder Kundgebungen belegt ist. Während die NPD im Jahre 2009 eine Route durch die Ihlenfelder Vorstadt noch ablehnte, scheint dies der einzige Ausweg für eine rechte Demonstration in Neubrandenburg zu sein.
Das Bündnis „Neubrandenburg Nazifrei“ wird sich aufgrund der neuen Erkenntnisse auf die Ihlenfelder Vorstand konzentrieren. „Wir tragen unseren Protest und unsere Blockaden dorthin, wo es wichtig ist – nämlich auf die Route der NPD und deren Gefolgschaft“, so Gerome Winkler, Pressesprecher des Bündnisses. „Neubrandenburg Nazifrei“ hat das Ziel einen NPD-Aufmarsch mit friedlichen Blockaden abzuwenden. „Unabhängig davon, wo die Demo der NPD nun stattfinden wird, wir werden sie blockieren. Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich unseren friedlichen und gewaltfreien Blockaden anzuschließen – dort, wo sie marschieren wollen. Von uns wird dabei keinerlei Eskalation ausgehen“, erklärt Winkler.
 

Kommentare sind geschlossen.